Saturday, 7 December 2013

Weihnachten

Während ich hier sitze und auf meinen nächsten Klienten warte, rechts von mir ein angebissener Müsliriegel, links von mir ein Tee mit Honig, draußen stürmt es und die Schneeflocken fliegen durch die Luft, kaum das sie den Boden berühren, erheben sie sich schon wieder und weiter geht die Reise - sinniere ich über Weihnachten!

Mmmmh wollte noch soviel machen, Kekse packen, Geschenke kaufen, dekorieren, meinen Kindern immer wieder kleine Überraschungen sehen lassen, als würde das Christkind bei uns täglich etwas neues für Weihnachten herrichten und ich weiß genau, ich schaff das alles nicht, denn die Zeit läuft mir durch die Finger!

Aber allein darüber nach zu denken und in Gedanken zu sein, wie und was ich gerne alles hätte ohne es mir aufzuschreiben, einfach den Gedanken freien Lauf zu lassen, ist es sinnlich! Ich stelle mir dabei Bilder vor und es kommen mir Ideen und kaum sind sie da, verschwinden sie auch schon wieder und trotzdem ist es schön! Ich genieße es!

Das ist für mich die Adventzeit, wie sie schon immer war. Das ist für mich Vorfreude und Sinnlichkeit dieser Zeit!

I  believe in the Magic of Christmas!

Monday, 4 November 2013

Jonglieren zwischen ...

Wenn man als Mutter damit Probleme hat, sich anderen Hobbies zu widmen, als seinen "Kindern", weil dann das große, schlechte Gewissen kommt, dem erscheint es vielleicht hilfreich zu sagen:
 

"Ich mach das jetzt zu 100 %, weil es mir Spaß macht, aber ich liebe dich/euch trotzdem!"

 Burnout kann unter anderem daher kommen, weil man mit seinem Hintern auf sieben Kirtagen tanzt und das schlechte Gewissen an

einem nagt und von innen auffrisst, während Frau von einem Termin zum nächsten hetzt und mit den Tellern, der Familie, Beruf, Hobbies, Freunden etc. jongliert.

"Perfektionist" ist hier auch nicht angebracht und meistens auch destruktiv - versuch es mal mit dem Wort "Exzellent" zu sein! 

Der Perfektionist hat etwas aufgesetztes, während dem, der einfach exzellent ist, alle Wege offen stehen! 

Sei dir bewusst, deine Arbeit, Freizeit, etc. zu genießen ohne schlechtem Gewissen, in diesem Moment, deine Kinder im Stich zu lassen! Im Gegenteil, sie werden erkennen, wie schön das Leben ist und wie glücklich du als Mama bist, wenn du von deinen "Trips" nach Hause kommst und strahlst wie ein "Kind vor dem Weihnachtsbaum!" 
Du sie an deinem Leben teilhaben lässt, in dem du ihnen das Erlebte erzählst und sie auch davon lernen können!


 Und du dich deinem/n Kinder/n zu 100 % widmen kannst!!!



Wenn man sich das schwer vorstellen kann, dann unterstützt es vielleicht, diese Dinge so aufzustellen,  dass man in der Mitte steht und  im Halbkreis um sich legt oder man zeichnet sich das auf einem Blatt Papier auf! Eine Seite, also die, der ich den Rücken zudrehe bleibt offen, denn da sind die vielen Ressourcen, die mir im weiteren Leben noch offen stehen oder wo ich mich selbst noch verwirklichen möchte.

Thursday, 24 October 2013

Aufstellungen mit dem Systembrett

Stellt man seine eigenen Themen (Beruf, Familie, Partnerschaft etc.) auf einem Systembrett auf, sieht man diese Dinge von oben (Metasicht) und kann sie besser beurteilen, verstellen, neu betrachten und integrieren!

Aufstellungen dieser Art sind bei mir jederzeit möglich!

 

Friday, 27 September 2013

Visionen


Verliere deine Visionen nicht aus den Augen bleib auf dem Weg und sei dir bewusst, dass die Wege zum Ziel taugen!
Manchmal ist der Weg hart und beschwerlich, manchmal ist das Ziel unerreichbar fern, doch rückt es in Sichtweite, macht man sich die Mühe gern!



Ist das Ziel dann erst erreicht, ist es als würde man auf Wolken fliegen, in einer Hängematte liegen, die Seele baumelt völlig gelassen! Doch wird man sich spätestens hier bewusst, vor dem nächsten Ziel kann man schon jetzt nicht mehr die Finger lassen!

Thursday, 5 September 2013

Die Ärzte - Rebell


Ich möchte wie du sein ...

Als ich mich das letzte Mal mit einer Freundin unterhalten habe, war es für mich erstaunlich zu hören, was sie an sich selbst alles auszusetzen hat! Sie sagte, sie sei zu dick und sie hätte zu kleine Augen, zu wenig Haare und ihr Mund sei viel zu schmal! Auch die Fingernägel könnten länger sein!

Kurzum „NIX PASST!“

Ich fragte sie, wie sie denn gern aussehen würde? Und sie antwortete mir darauf: „Also erstens Mal auf jeden Fall schlank sein und ich hätte gerne lange Haare so wie du und schöne große Augen und ein schöneres Gesicht!“  

Na hoppla dachte ich, ein schöneres Gesicht, aber wie würdest du denn dann aussehen, fragte ich sie, du wärst jemand komplett anderer und nicht mehr du! Alles was du hast ist wundervoll, aber du schätzt es nicht! Viele Leute würden sich alle zehn Finger abschlecken, wenn sie aussehen würden wie du! Auch ich hab Dinge an mir auszusetzen, aber wenn man vor Schmerzen weder sitzen, stehen, gehen noch liegen kann, dann rutschen solche Dinge in den Hintergrund und werden ziemlich unwichtig. Aber nicht jeder hat Schmerzen, Gott sei Dank, und muss einen anderen Weg finden um mit sich ins Reine zu kommen. Aber wie?

Wenn ich mich selbst absolut ablehne, mich kaum im Spiegel ansehen kann, mich selbst derart verachte und nur an mir rummecker, alle anderen in den Himmel hebe und nur ich bin schlecht – um was geht es da?

Darüber mache ich mir im Moment Gedanken. Geht es dann um das innere Kind, das irgendwann so gekränkt wurde und sich in sein Schneckenhaus zurückgezogen hat? Und sitzt es heute, wo dieser jemand erwachsen ist, immer noch dort mit verweinten Gesicht und gebrochenen Herzen? Traut es sich immer noch nicht heraus, weil die Möglichkeit besteht, dass es wieder verletzt wird?

Was kann man dagegen tun? Denn wie sollen andere Menschen einen lieben, wenn man sich selbst nicht liebt? Wie anstrengend ist es in erster Linie für Partner an der Seite solcher Menschen zu leben? Du machst diesem Menschen ein von Herzen kommendes, liebes Kompliment und die Antwort ist nur: „Hast du was mit den Augen?“

Das ist mit einem Messer ins Herz gleich zu setzen, mit einem Bruch deiner Flügel etc. …

Diese Menschen merken es gar nicht, da sie so damit beschäftigt sind hässlich zu sein! Gibt es für jene überhaupt etwas, das gut genug ist? Ich meine, wenn ich an mir selbst so viel auszusetzen habe, finde ich das dann nicht auch bei allen anderen Dingen??? Aber das tut jetzt und hier nichts zur Sache, denn es geht darum, wie diese Menschen einen Weg finden, um sich wieder selbst zu lieben und sich zu nehmen so wie sie sind. Denn nur das macht uns aus.

Hat doch jeder seine Macken, aber genau das macht uns doch liebenswert!

Also müssen wir selbst zu unserem inneren Kind reisen, es dort abholen, wo es damals sich versteckt hat, wo es vielleicht immer noch vor dem Spiegel steht und sich Gedanken darüber macht, was anders sein sollte, damit Mutter oder Vater es lieben!

Für unsere inneren Kinder sind heute wir Vater und Mutter und wir sind verantwortlich für sie! Wir holen sie vor dem Spiegel ab und erzählen ihnen was alles wunderbar an ihnen ist! Also her mit einem Kinderfoto und sich selbst bewundern, wie schön man damals war und wie wunderschön man heute ist! Welche tollen Charakterzüge man entwickelt hat, was uns von den anderen unterscheidet und zu etwas ganz besonderem macht!!!

Wir alle sind in unserem Herzen Kinder und wir alle haben unsere hellen und dunklen Seiten – genau das macht uns aus! Und die Dinge, die wir an anderen Menschen bewundern bzw. verachten, das sind die eigenen Sonnen- und Schattenseite!  

Jeden Tag begegnen wir Leuten, die wir mögen oder auch nicht und jeden Tag können wir in uns hinein lächeln und  „Hello again!“ singen …

Tuesday, 13 August 2013

Melancholie

Wenn Traurigkeit und Melancholie
dein Herz eng werden lassen,
dann fühle dich von Licht und Wärme umgeben
denk an deinen Engel,
wie er dich mit seinen großen Schwingen der Liebe umarmt
dich tröstet und dich wiegt
für dich da ist und dich liebt!

Du bist nicht allein.
Nicht hier und nicht jetzt!
Du wirst getragen von unendlicher Weite,
die dir erst klar macht wie klein du bist
in diesem riesigen Universum!

Tuesday, 23 July 2013

Mein Gedicht

Ich sitze hier und überlege,
was könnt´ ich schreiben denk ich mir!
Ein Wort hier
ein Wort dort und schon ist es wieder fort!
 
Es ist so schwierig
die richtigen Worte zu finden.
Etwas das die Wahrheit trifft
und mich auch daran bindet!
 
Selbstvertrauen und Selbstverwirklichung
ein Thema über das wohl jeder spricht!
Doch was ist es denn genau?
Wenn ich darüber spreche wird meine Stimme rau!
 
Ich hab das Gefühl,
plötzlich nicht mehr Ich zu sein,
ich spreche durch ein Rohr
es leitet mich und gibt mir die Worte
die zu sagen, ich nie fähig wär´.
 
Die Stimme fern,
meinen Worten kaum fähig zuzuhören!
Die Sätze erscheinen mir fremd
und doch kommen sie aus meinem Mund!
Mir läuft Gänsehaut über die Arme
und dieses Wissen erscheint mir uralt!
 
Weise Worte und doch
kann ich ihnen selbst kaum folgen!
Ich wünschte, ich hätte es aufgeschrieben,
doch morgen zählen sie nicht wie heute!

Marion-shiatsu

Monday, 22 July 2013

private Frage

 Ich hätte da eine private Frage:"Wie ist das mit euch Frauen? Ich meine sagt man nicht, das Frauen ab dreißig sexuell aktiver werden? Weil, es ist furchtbar, meine Freundin und ich haben einmal in der Woche Sex - einmal!!! Ich habe echt schon überlegt, ob ich mit ihr Schluss mache! Ich meine, wie ist das dann in ein paar Jahren?"

Diese Frage stellte mir vor kurzem ein Mann!

Meine Antwort darauf war und ich möchte mich da bitte nur auf meine Meinung beziehen, da man doch nicht alle in einen Topf werfen kann und ich bin mir sicher, es gibt auch Frauen, die dieses Problem genauso mit Männern haben!

Ich meinte dazu, dass er doch mit einmal in der Woche gut dabei wäre! Denn es gibt Pärchen, da geht nur alle paar Wochen die Post ab!
Aber mit uns Frauen ist es doch nicht so einfach die Hormone, der Mond, unsere Tage, die Umwelt, die Kinder (falls man welche hat), unsere Figur, die ewigen Sorgen (über sich selbst, die Familie, die Freundin - über Gott und die Welt), der Ärger über irgendwelche andere Frauen oder Männer, die Sehnsucht - und wir wissen nicht wonach und dann noch der Blick des Mannes an unserer Seite, wo wir genau wissen, wonach es ihn lüstet und uns einfach die Energie und Lust dazu fehlt, da wir an so viel anderes denken "müssen". Schlicht und einfach, wir haben es nicht leicht!

Das ist mal die eine Sache und Mann ist schon etwas überfordert, aber doch sehr nachdenklich! Er hatte nach unserem Gespräch, das Bedürfnis zu seiner Freundin nach Hause zu fahren und hatte fast ein schlechtes Gewissen, alleine fortgegangen zu sein.

So und nun kommt die andere Sache!

Was Frauen wünschen! Ich beziehe mich hier auf Erfahrungsaustausch!

Ich wünsche mir einen Mann mit "Eiern in der Hose" (Aussage der letzten solo Frau, mit der ich mich unterhielt), der Gedanken lesen kann (ironisch gemeint), wonach mir gerade der Sinn steht, Kuschelsex oder heute doch etwas härter! "Ich meine, der muss doch merken was ich möchte!" (Er sollte eben auch hellsehen und hellfühlen können, ich kann ein Schmunzeln nicht unterdrücken). Dann sollte dieser Mann verständnisvoll sein und zuhören können, auf mich eingehen und beschützen und ein Mann sein, an den ich mich anlehnen kann!
Das ist die eine Seite des Mannes!
Und nun die andere!
Er soll wild sein und betörend gut riechen, mich beim Küssen an die Wand drängen und mir keinen Ausweg geben, er soll mich fesseln mit seiner Kraft. Er soll von vornherein wissen, auf was ich stehe und was ich brauche, er soll ein harter Kerl sein - so ein bisschen dreckig - wie z.B. falls die Serie jemand kennt "Damon von Vampir´s Diary" oder wie "Christian Grey von 50 Shades of Grey" nur vielleicht nicht ganz so ein Kontrollfreak oder wie "Bela von den Ärzten"! Einen Humor haben wie Bruce Willis und mehr als einmal können! Obwohl das selbstverständlich Geschmackssache ist!

Und das letzte kleine Detail am Rande!

Er sollte auf jeden Fall auch im Haushalt mithelfen!

Ich möchte hier natürlich niemanden in den Schutz nehmen, nein ganz im Gegenteil, weil Männer einfach so zu sein haben bzw. so wie Männer sich das von uns Frauen wünschen. Wir sollen Mutter, Ehefrau, Putzfrau (am besten nackt und in hochhackigen Schuhen), Sexgöttin, ... etc.  sein und ich denke, wir Frauen lassen auch einfach unsere Fantasie spielen und haben eben auch Wünsche!

Aber nochmals zu dieser "privaten Frage" am Beginn!

Eindeutig muss man miteinander reden und eine gute Beziehung funktioniert nur auf dieser Basis, in der man sich austauscht und das auf jeder Ebene nicht nur im Gespräch!
Ich muss ihm/ihr sagen, was ich will und mir wünsche, was ich gerne hätte und noch machen will ...

Manchmal kommt vielleicht der Punkt in einer Beziehung, wo man glaubt, sich schämen zu müssen für das was man will!
Ich habe auch "50 Shades of Grey" gelesen und ich fand, es war eine wunderschöne Liebesgeschichte und was ich mir von diesem Buch mitgenommen habe, war die Aussage:"Ich brauche mich vor meinem Mann nicht zu schämen auch wenn ich noch so ausgefallene Wünsche habe, denn er ist mein Mann!"
Ob man diese Wünsche hat oder nicht steht hier nicht zur Debatte, aber es gibt sicher viele Frauen, die im Bett nicht auf ihre Kosten kommen, die liegen wie ein Brett und es einfach über sich ergehen lassen oder denen einfach die Energie fehlt oder wiederum die der Sex mit dem eigenen Mann so "ankotzt", weil es einfach öde ist (doch da bezieht es sich sicher auf beide)!
Eine Aussage einer Frau in meiner letzten Fortbildung:"Sex is doch so schön und man macht es einfach viel zu selten!"

Man kann sich ein bisschen austauschen, doch gibt es nichts Schlimmeres, als wenn man immer gefragt wird, "Gefällt dir das?" Oh mein Gott!
Hört doch einfach hin und fühlt es! Sex ist keine Kopfsache sondern ein Fühlen und Spüren! Lasst eure Fantasie spielen und wenn ihr da etwas auf dem Herzen habt, dann fragt doch einfach eure/n Partner/in so ganz nebenbei ...

Auf ein nächstes Mal

Marion

Thursday, 4 July 2013

Selenmangel beim Pferd

Wie man darauf kommt?
Am besten durch einen Bluttest!

Vorweg möchte ich nur sagen, dass das Schlimme am Selenmangel der ist, dass die Pferde übersäuern und sich die Muskeln nicht regenerieren können, weder während des Trainings noch wenn sie danach Ruhe haben. Es ist als würden sie pausenlos unter Muskelkater leiden.

Im Februar hab ich mir schon gedacht, dass mein Pferd etwas matt ist, hab es auf das Wetter geschoben und im Frühling natürlich auf den Fellwechsel. Da wollte ich dann schon Blut abnehmen lassen, habe aber leider immer wieder vergessen.
Mein Bauchgefühl sagte mir, dass da etwas nicht stimme! Seine Augen sahen immer so müde aus und auch beim Ausreiten war er längst nicht so fit wie sonst. Vom sonstigen Training ganz zu schweigen!

Mit der Zeit bildet man sich ein betriebsblind zu werden und dass man sich schon alles einbildet!

Dazu kam, dass er sich eine Fesselgelenkszerrung zuzog, nachdem wir in ein Maulwurfsloch eingebrochen waren! Er bekam einen Pilz auf allen Vieren und Muskelzucken und knickte manchmal mit den Vorderbeinen ein! Muskulär baute er innerhalb kürzester Zeit rapide ab.

Kurzum, dass Immunsystem war total am Sand!

Das hört sich jetzt alles sehr schlimm an und mancher denkt sich wahrscheinlich, dass ich dabei zugesehen hätte ohne etwas zu tun, aber ich möchte nochmal auf die Betriebsblindheit verweisen und wenn man sein Pferd täglich sieht, übersieht man manche Dinge einfach.


Ich begann Magnesium, Vitamin E, Traubenzucker etc. zu füttern, aber den Mangel, den er natürlich an Selen hatte, konnte ich nicht decken.

Wie auch immer, auf mein Bauchgefühl ist Verlass, der Blutbefund ist da und nun ist eine Spritzenkur angesagt sowie Schüsslersalze Nr. 5 (Kalium) und Nr. 26 Selenium, natürlich bekommt er weiterhin Magnesium und Vitamin E.

Leider haben wir in unserer Region selenarme Böden und es wird wohl nicht besser werden. Ich würde mir wünschen, dass die Bauern allgemein die Heupreise etwas senken, damit es für unsereins leistbar wird, Pferde zu halten sowie auch andere Tiere! Die Probleme kommen sicherlich von weiter oben, aber darüber möchte ich mich hier und jetzt nicht aussprechen.

lg Marion

Tuesday, 25 June 2013

you´re makin me crazy!


enjoy your life


Das Eisen schmieden, so lange es heiß ist!

Ich habe mir heute so meine Gedanken gemacht!

Eben noch war es heiß und die 38 °C Grenze wurde erreicht und schon ist es wieder kalt und das Thermometer plagt sich und erreicht gerade mal 10° C - bedenklich oder nicht?

Mmhhh habe zu meinen Klienten gemeint, man müsse einfach flexibel sein und es hat doch auch seine Vorteile, denn die Winterkleidung braucht man nicht mehr wegzupacken! :-) *kleiner Scherz*
Auf jeden Fall, können wir das Wetter nicht ändern, dass ist mal fix! Wir können es jedoch nutzen! Damit meine ich, dass wir das Wetter nutzen, wenn es da ist!

Das Eisen schmieden, so lange es heiß ist!

Natürlich nicht nur das Wetter! Ich möchte mich auf alles beziehen, auf das Wetter, auf uns, auf die Liebe, auf das Stück Schokolade, dass man gerade in den Händen hält, auf das eigene Gesicht, dass man im Spiegel betrachtet, auf das, was man in diesem Moment hat!
Wir sind so damit beschäftigt, was andere tun, wann es wieder schön ist oder wenn es heiß ist, wann es wieder kühler wird, was wir morgen tun werden oder wie fürchterlich es gestern war!

Was ist mit dem Jetzt???

Was machen wir in diesem Moment! Besinnen wir uns auf das Jetzt oder denken wir schon darüber nach, was wir noch zu tun haben oder sollten! Hören wir demjenigen zu, der uns gerade etwas erzählt oder driften unsere Gedanken schon wieder ab. Können wir bei einer Sache bleiben, ohne über eine andere nach zu denken?

Ist das der Lauf der Zeit? Macht das unsere Welt so schnelllebig? Ist es das, was uns ins Burn out treibt?

Was kann uns daran hindern?

Machen wir mal langsam. Wir haben keinen Fernseher, keinen Radio, keinen Computer, kein Handy, kein Auto - wir haben nichts, was uns schnell voran kommen lässt!
Was würde sich ändern?

Wir würden unsere eigenen Lieder singen, wir würden mit unserem Nachbarn ratschen, wir würden uns bewusst Tage einplanen, an dem wir jemanden treffen, der weiter weg wohnt! Wir würden uns körperlich wesentlich mehr betätigen, ... etc.

Doch wir haben alles! Wie können wir es trotzdem schaffen, etwas langsamer zu treten? Die Zeit bewusst zu nutzen, im Jetzt zu sein und zu bleiben, eben das Eisen schmieden, so lange es heiß ist?

Vielleicht haben wir einfach verlernt uns über ganz alltägliche Dinge zu freuen! Wir beneiden das, was andere haben und sehen nicht, wie beschenkt wir selbst sind. Doch sollten wir bedenken, wir sehen von diesem anderen nur die Hülle und nicht was drin ist! Aber bei uns selbst können wir nach schauen und hinhören! Was brauche ich um glücklich zu sein, was füllt diese Leere in mir. Und ich bin mir sicher, es ist nichts materielles!!!


Wednesday, 10 April 2013

ein Gedicht ohne Absicht


Ich möchte fühlen

Dir nahe sein um dich zu spüren

Dich am ganzen Körper berühren!

 

Möchte dir so nahe sein wie es nur geht!

Schau auf die Uhr, schon so spät?

Doch heute gibt es keine Zeit

Wir sind von Zeiten und Dimensionen befreit!

 

Wenn ich dich berühre

Dann fange auch ich an zu fühlen

Erst dann bewegt sich mein Herz

Und zum ersten Mal regt sich etwas

Ist das Schmerz!

 

Schmerz aber wieso?

Nein es ist Angst, Angst es zu verlieren!

Das Gefühl das ich mit dir habe,

ich beginne danach zu gieren!

 

Könnte ich das mit jedem haben

Oder ist es das Geschenk allein von dir!

Ist es möglich es nur zu fühlen jetzt und hier?

Oder liegt es in der Unendlichkeit,

frei, erhaben, weit?

 

Ich bin unersättlich darin,

kannst du meine Gier befriedigen!

Oder obliegt es allein in meiner Hand.

Ist es allein mein Inneres,

dass dieses Loch füllen kann?

 

Nein, denn nur du verschaffst mir das Vergnügen!

Hier und jetzt

Total vernetzt

Verschaff mir die Ehre

Fang an und begehre

Mich allein in deinen Händen!

 

Deinen Atem zum spüren auf meiner Haut

Nichts zu vernehmen keinen Laut!

Sich nur hinzugeben, allein das zählt

Wie lang hab ich danach gelächt, mich gequält!

 

Es mir nicht zu erlauben

Anderer Leute Worte glauben

Doch das was zählt bin ich allein

Kein Wort eines Fremden sollte gewichtig sein!

 

Doch nun bist du hier

Und ich erlaube mir, der Lust zu frönen

Mein eigener Atem

Ein wohliges Stöhnen

 

Sich schaukeln in nie gekannter Lust

Dem Orgasmus entgegen

Welche Sorge sollt ich nun noch hegen?

Was für eine Phrase

Ich möchte mich ergeben

In dieser süßen, nicht enden wollenden Extase!

 

So lieg ich nun hier

Inmitten wohliger Schauer neben dir.

Glücklich und entspannt

Was ist mir alles entgangen ,

ich hab es vorher nicht gekannt!

 

Ich danke dir, du süßer Engel

Hast mich befreit

Aus meiner eigenen Züchtigkeit!
 
M.G. Shiatsu

Monday, 18 March 2013

Wie ist das eigentlich?

Ich hab mir gestern so Gedanken gemacht!

Das erste Kind!
Was für Erwartungen hat man in das erste Kind! Was möchte man aus ihm machen! Was soll es werden.

Versucht man seine eigenen Hoffnungen, Erwartungen, Träume in ihm zu verwirklichen? Wie ist das dann beim zweiten Kind? Steckt man all seine Erwartungen in das erste Kind und lässt das zweite dann einfach Kind sein?

Oder hat jeder, also Mutter und Vater sich eines der Kinder heraus gesucht um sein eigenes Leben in ihm zu verwirklichen?

Oder kann man sich wirklich so heraus nehmen und beide Kinder in ihren Stärken fördern und bei den Schwächen unterstützen? Für sie da sein, wann immer sie einen brauchen!

Wie oft stellen wir uns als Mutter die Frage:"Bin ich eine gute Mutter!"

Ich denke ein jeder macht es auf seine Art und Weise, keiner ist vollkommen und viele machen vielleicht dort weiter, wo die eigenen Eltern aufgehört haben und leben dieselbe Erziehung weiter auch wenn sie als Jugendliche gesagt haben:"Na so wie meine Eltern werd ich nicht!"
Gerade dann, wenn wir bewusst darauf achten, werden wir feststellen, wie ähnlich wir ihnen doch in gewissen Punkten sind und entweder bleiben wir dann auf dieser Linie oder wir sagen bewusst:"So wurde ich erzogen und möchte es auf keinen Fall so weitergeben!"

Ich war letzte Woche bei einem Vortrag im Kindergarten und musste feststellen, dass ich meine Zeit zu Hause hätte sinnvoller verbringen können! Es ist zwar nett, wenn ein Vortragender gewisse Dinge erzählt, aber die dann doch etwas realitätsfremd sind.
Wenn es z.B. über den Dialekt geht! Das heißt, wir unsere Kinder dialektfrei großziehen sollen, weil es dann in der Schule in Deutsch weniger Probleme haben wird! Ich denke, dass das nicht ganz so einfach ist, denn was ist, wenn ein Kind zweisprachig oder gar mehrere Sprachen lernt? Was ist dann? Macht das so einen großen Unterschied?

Man wird dazu angehalten, mit dem Kind viel zu unternehmen und zu beschäftigen, es den ganzen Tag mehr oder weniger in allen Punkten und Dingen zu lehren! Aber passiert sowas denn nicht automatisch? Muss ich mich meinem Kind wirklich rund um die Uhr zuwenden oder braucht es auch mal Zeit für sich, wo es sich zurück ziehen kann?
Wir sind Vorbilder und Kinder spiegeln uns! Mit all diesen Fragen setze ich mich immer wieder auseinander und ich komme zu dem Ergebnis, dass wir uns alle immer wieder erinnern können, welche Verantwortung oder auch nicht, wir unseren Kindern gegenüber haben, wir aber nicht und da bin ich mir ziemlich sicher, sie ständig beschäftigen und unterhalten müssen. Da unsere Kinder auch eigene Individuen sind und auch selbst ein bisschen auf Entdeckungsreise gehen sollten.

Zuhören, sie in den Arm nehmen und halten, sich ihnen zuwenden etc. unendlich ist diese Palette und ein jeder macht es auf seine Art!

Weder gut noch schlecht, würden wir aufhören zu urteilen und zu vergleichen, hätten wir es viel einfacher :-) - denke ich.



PS: Ich liebe dich

Der Film hat es mir echt angetan!
Das Buch hab ich schon vor Jahren gelesen, aber jetzt noch den Film zu sehen, war echt die Krönung! Er war total schön und sensibel, aber auch lustig!

Ich finde, wenn man so durch die Trauerphase geführt wird, ist es vielleicht wirklich leichter! Ich denke, dass loslassen fällt dann vielleicht auch wirklich leichter! Ich hab davon keine Ahnung, Gott sei Dank und wahrscheinlich können das auch nur jene beurteilen, die so etwas schon mitgemacht haben.

Doch ist es sicher auch subjektiv!

Auf jeden Fall, hat mich der Film sehr berührt und ich es doch immer wieder zu schätzen weiß, wenn man jemanden an seiner Seite hat!

PS: Ich liebe dich

3 Worte die so viel in uns bewegen können

Thursday, 14 March 2013

If u smell spring



Unser erster Ausritt im schneefreien Wald! Richtig katschig wars, aber trotzdem schön - so richtig zum Seele baumeln lassen!
Leider schaut das Wetter heute wieder ganz anders aus und wir haben ca. 10 cm Neuschnee und der Wind heult einem um die Ohren! Aber das Schöne daran - wir wissen, es dauert nicht mehr lange und dann sind die eisigen Temperaturen passé.

Tuesday, 5 March 2013

Wintertime


by Marion

Wenn die Kinder krank im Bett liegen, hat man ja nichts besseres zu tun, als schnell mal beim Fenster rauszufotografieren! Aber manchmal entstehen da ganz tolle Fotos so wie hier!
Bin ja fast ein bißchen stolz.

Hoffentlich hab ich noch öfters dieses Vergnügen so schöne Fotos zu schießen!!!

Tuesday, 26 February 2013

Lifewave

Heute möchte ich euch, über ein Produkt informieren, dass ich nun schon ein halbes Jahr in meiner Praxis sehr erfolgreich anwende.

Es nennt sich Lifewave und sind Patches, die man bei Schmerzen, Entzündungen, Sport, Entgiften etc. anwenden bzw. kleben kann. Geklebt werden diese auf die Akupunkturpunkte und lindern eben dadurch in Lichtgeschwindigkeit, also innerhalb von Sekunden z.B. die Schmerzen!

Es gibt verschiedene Patches!

Unter www.lifewave.com/shiatsu-marion könnt ihr euch näher informieren!

Bei näheren Informationen könnt ihr euch gerne an mich wenden!

Schneetauchen!

 

 Manchmal gibt es so wundervolle Tage, an denen man sich an Schnee gar nicht satt sehen kann! Sie strahlen Momente von Ruhe und Stille aus, alles ist in Weiß getaucht und ich kann gar nicht aufhören Fotos zu schießen!
Jedes Mal anhalten, seufzt Fuchsl schon auf, weil er genau weiß, dass er jetzt entweder Model stehen muss, oder ich sonst irgendetwas fotografieren will :-)

Trotzallem genießen wir Ausritte wie diese, in denen nur wir beide zählen und wir einfach unseren Gedanken nachhängen können!

Thursday, 21 February 2013

Wenn ich dich berühre,
dann berühre ich dich in der Vergangenheit,
im Jetzt und in der Zukunft.
Zeit spielt keine Rolle - Dimensionen verschwimmen.
Was du jetzt brauchst, ist in der Vergangenheit nicht zu holen.
Du kannst dir nur Bilder, Gefühle und Momente holen,
sie im Geiste durchgehen und für dich im Jetzt verändern.
Die Zukunft ist noch nicht geschrieben, sie ist das, was du daraus machst