Skip to main content

Posts

Glücksmanifest

Was ist das?
Hiermit meine Buchempfehlung!
„Wer braucht schon Schmetterlinge im Bauch“ von Lucy-Anne Holmes
Sehr passend auch zu meinem Text, den ich diese Woche gepostet habe! Dieses Buch ist so lieb geschrieben, total lustig und aus dem Leben J - kann ich jedem nur empfehlen, der einfach Aufmunterung braucht, man grinst die ganze Zeit blöd, wenn man in dem Buch liest J.
Warum ich gerade dieses Glücksmanifest als Auszug aus dem Buch nehme, brauche ich nicht wirklich ausführlicher darzulegen. Das ist schon was, nachdem man sich doch richten könnte.


Ein kleiner Auszug aus dem Buch …
1)Telefoniere mit einem Freund/einer Freundin. Das kann ruhig immer sein. Sag einfach:“Ich rufe an, um den ersten Punkt auf meiner Liste abzuhaken.“
2)Züchte etwas, also nicht jeden Tag etwas Neues, sondern lass einfach was gedeihen – z.B. ein Pflanze! Alter Teesatz in einer Tasse zählt nicht J
3)Denke vor dem Einschlafen an das, was an diesem Tag gut war und wofür du dankbar bist.
4)Unterhalte dich mit jemandem …

No risk - no fun ...

Tun oder nicht tun?
No risk, no fun … what ever?
Soll ich oder soll ich nicht?

Im Moment ist das Thema sehr präsent! Singles ab 30 aufwärts suchen jemanden, aber wo findet man einen Partner? Obwohl, das eher im Hintergrund steht.
Es geht um die eigenen Zweifel, die so stark da sind.
Ich bin nicht gut genug, ich bin zu dick, ich habe zu viele Falten, meine Figur ist nicht mehr, wie sie mal war, etc.
Meldet man sich bei Singleweb an, kommen so komische Fragen, die dann das Profil ausmachen. Wie z.B. sind sie sportlich, Hobbies, was mag ich, was mag ich nicht etc.
Somit zweifelt man erneut, denn bin ich sportlich? Man beginnt sich zu vergleichen, geht davon aus, dass wenn jemand sportlich ist, hat man natürlich eine Top Figur!
Aber was schreib´ ich da!

Egal ob Singleweb oder nicht! Zweifeln ist nicht angebracht! Drauf geschi….,
Ich kann nur sagen, lass dich auf etwas ein, lebe! Angst davor, verletzt zu werden? Ja, das kann passieren, aber was ist mit all dem Schönen, das auch dazu gehört.
Jeman…

Neubeginn

Das Saturnjahr neigt sich dem Ende zu und jetzt geht's nochmal ans Eingemachte! Wer in zu engen Schuhen steckt, in einem Korsette, in seiner Haut keinen Platz mehr hat ... wird das jetzt nochmal so richtig zu spüren bekommen.

Es ist an der Zeit, sich dem Neuen zuzuwenden und das Alte endlich abzustreifen!

Meridianübungen

Heute gibt’s mal kein Gedicht, aber dafür ein paar lustige Fotos von mir!
Hab mir vorgenommen, jeden Tag die Makko Ho´s zu machen vor allem länger als 5 Minuten .
Die Makko Ho´s sind eigene Dehnübungen um die 12 Meridiane zu öffnen bzw. zu aktivieren!
Gestern hab ich das erste Mal die Übungen gemacht - ca. 1/2 Stunde lang und das Ergebnis ist genial! Bin heute munter geworden und war total locker!
Ich hab mich ehrlich gesagt ein wenig vor einem Muskelkater gefürchtet, aber ich habe nichts gespürt, obwohl ich immer sehr in die Dehnung gegangen bin - autsch
Hier mal ein paar Fotos!
Die erste Übung für das Element Metall Lunge & Dickdarm, Meridianuhrzeit 3 - 5 (Lunge) und 5 - 7 (Dickdarm) Uhr morgens.



Die zweite Übung, habe ich etwas abgeändert und ist für das Element Erde, Magen (7-9) und Milz (9-11), muss dazu sagen, dass ich die Brücke erst seit ein paar Tagen mache und selbstverständlich noch verbesserungswürdig ist! Irgendwie fehlt mir noch die Kraft , aber wie sagt man so schön - Ü…

An Novembertagen reicht ...

Architektur&Design Foto
... nur ein Blick und du bist verzaubert,
wandelst auf den Spuren der Alten.
Das Wasser spiegelt deine Seele,
zeigt dein Innerstes.
Hier und jetzt kannst du entscheiden
wandelst du weiter auf den Spuren der Alten
oder ziehst du deine Eigene

Vergebung

Vergeben, ist glaub ich, eines der schwierigsten Dinge! 
Viele hadern mit Kränkungen, Beleidigungen etc. aus der Kindheit und können diesen Zorn, Trotz oder diese Traurigkeit einfach nicht los lassen. Das innere Kind in uns, unser kleiner Trotzkopf, will Gerechtigkeit. 
Tatsache ist, man kann die Zeit nicht zurück drehen, man kann die Dinge nicht ungeschehen machen. Es geht auch nicht darum, es zu vergessen, denn das passiert selten. Aber wenn man den Zorn, die Traurigkeit oder den Trotz weiter füttert, in dem man eben diesen Emotionen viel Raum gibt, dann kann es sein, das sich dieses im Körper als Krankheit manifestiert. Das passiert natürlich nicht von jetzt auf dann, sondern ist immer eine Frage der Zeit! 
Also lass deine Schatten ziehen, wandel deine traurigen Kindheitserinnerungen um. Du allein bist nun zuständig für dein inneres Kind, bist dafür zuständig, es in Gedanken in deine Arme zu schließen und zu trösten und ihm zu zeigen, was trotz allem aus dir geworden ist.
Ich weiß, da…