Skip to main content

Posts

Gedicht der Generationen

Ich muss beginnen, etwas aufzuschreiben, denn es beginnt mich innerlich aufzureiben. Es handelt von einer Mutter und ihrem Kind! Sie herzt ihn ein letztes Mal, denn sie weiß bereits, es ist das letzte Mal! Sie wird in verlassen, kann ihn nicht mitgehen lassen. Keiner weiß warum, der Junge kann es nicht fassen, er wird alleine gelassen. Das erste Kind von in Zukunft sieben, leider kann sie es nicht aufschieben, doch wenn sie denkt an den Moment und den Schmerz, es zerreißt ihr schier das Herz! Um nicht daran denken zu müssen, gebärt sie von bereits dreien noch vier weitere. Eine Zeit kann sie den Schmerz verdrängen, doch oft und immer wieder hat sie das Gefühl in der Luft zu hängen! Nie konnte sie ihm die Mutter sein, die sie wollte Ob er ihr wohl grollte? Versunken ist er im Alkohol, ob das die Lösung war der einzige Schmerzpol? Ungeliebt, als einziges Kind von sieben Warum konnte sie ihn nicht lieben? Was ist nur schief gelaufen, er könnte sich die Haare raufen! Was hat er nur falsch gemacht, ihm ist a…

Weihnachten

Während ich hier sitze und auf meinen nächsten Klienten warte, rechts von mir ein angebissener Müsliriegel, links von mir ein Tee mit Honig, draußen stürmt es und die Schneeflocken fliegen durch die Luft, kaum das sie den Boden berühren, erheben sie sich schon wieder und weiter geht die Reise - sinniere ich über Weihnachten!

Mmmmh wollte noch soviel machen, Kekse packen, Geschenke kaufen, dekorieren, meinen Kindern immer wieder kleine Überraschungen sehen lassen, als würde das Christkind bei uns täglich etwas neues für Weihnachten herrichten und ich weiß genau, ich schaff das alles nicht, denn die Zeit läuft mir durch die Finger!

Aber allein darüber nach zu denken und in Gedanken zu sein, wie und was ich gerne alles hätte ohne es mir aufzuschreiben, einfach den Gedanken freien Lauf zu lassen, ist es sinnlich! Ich stelle mir dabei Bilder vor und es kommen mir Ideen und kaum sind sie da, verschwinden sie auch schon wieder und trotzdem ist es schön! Ich genieße es!

Das ist für mich die A…

Jonglieren zwischen ...

Wenn man als Mutter damit Probleme hat, sich anderen Hobbies zu widmen, als seinen "Kindern", weil dann das große, schlechte Gewissen kommt, dem erscheint es vielleicht hilfreich zu sagen:
"Ich mach das jetzt zu 100 %, weil es mir Spaß macht, aber ich liebe dich/euch trotzdem!"
 Burnout kann unter anderem daher kommen, weil man mit seinem Hintern auf sieben Kirtagen tanzt und das schlechte Gewissen an

einem nagt und von innen auffrisst, während Frau von einem Termin zum nächsten hetzt und mit den Tellern, der Familie, Beruf, Hobbies, Freunden etc. jongliert.

"Perfektionist" ist hier auch nicht angebracht und meistens auch destruktiv - versuch es mal mit dem Wort "Exzellent" zu sein! 

Der Perfektionist hat etwas aufgesetztes, während dem, der einfach exzellent ist, alle Wege offen stehen! 

Sei dir bewusst, deine Arbeit, Freizeit, etc. zu genießen ohne schlechtem Gewissen, in diesem Moment, deine Kinder im Stich zu lassen! Im Gegenteil, sie werden er…

Aufstellungen mit dem Systembrett

Stellt man seine eigenen Themen (Beruf, Familie, Partnerschaft etc.) auf einem Systembrett auf, sieht man diese Dinge von oben (Metasicht) und kann sie besser beurteilen, verstellen, neu betrachten und integrieren!

Aufstellungen dieser Art sind bei mir jederzeit möglich!

Visionen

 Verliere deine Visionen nicht aus den Augen bleib auf dem Weg und sei dir bewusst, dass die Wege zum Ziel taugen! Manchmal ist der Weg hart und beschwerlich, manchmal ist das Ziel unerreichbar fern, doch rückt es in Sichtweite, macht man sich die Mühe gern! 

Ist das Ziel dann erst erreicht, ist es als würde man auf Wolken fliegen, in einer Hängematte liegen, die Seele baumelt völlig gelassen! Doch wird man sich spätestens hier bewusst, vor dem nächsten Ziel kann man schon jetzt nicht mehr die Finger lassen!

Ich möchte wie du sein ...

Als ich mich das letzte Mal mit einer Freundin unterhalten habe, war es für mich erstaunlich zu hören, was sie an sich selbst alles auszusetzen hat! Sie sagte, sie sei zu dick und sie hätte zu kleine Augen, zu wenig Haare und ihr Mund sei viel zu schmal! Auch die Fingernägel könnten länger sein!

Kurzum „NIX PASST!“
Ich fragte sie, wie sie denn gern aussehen würde? Und sie antwortete mir darauf: „Also erstens Mal auf jeden Fall schlank sein und ich hätte gerne lange Haare so wie du und schöne große Augen und ein schöneres Gesicht!“
Na hoppla dachte ich, ein schöneres Gesicht, aber wie würdest du denn dann aussehen, fragte ich sie, du wärst jemand komplett anderer und nicht mehr du! Alles was du hast ist wundervoll, aber du schätzt es nicht! Viele Leute würden sich alle zehn Finger abschlecken, wenn sie aussehen würden wie du! Auch ich hab Dinge an mir auszusetzen, aber wenn man vor Schmerzen weder sitzen, stehen, gehen noch liegen kann, dann rutschen solche Dinge in den Hintergrund und …