Skip to main content

Rastlos

Ob ich den Unterschied zwischen getrieben und rastlos kenne? Hmm, ich denke nein! Ist es nicht dasselbe?

Naja, wenn ich jetzt so überlege, vielleicht doch nicht!

Getrieben werde ich - rastlos bin ich!

Obwohl es sicher zusammenhängen mag! Wenn das Chaos Einzug hält!

Die Frage, wer sind meine inneren Treiber? Heute hatte ich in einer Behandlung z.b. Tinkerbell (spürbar im Herzmeridian), die einfach nur umherschwirrte und viel Wirbel um nichts machte! Der innere Kritiker kann auch oft zum Treiber werden oder Ängste, die uns belasten!
Wobei ich immer wieder unterscheide, ob es eventuell auch ein Motor ist! Denn oft können Ängste auch ein Motor sein! Z.B. bei Selbstständigkeit und da spreche ich selbstverständlich auch von mir! Viele Selbstständige haben immer wieder Existenzängste bzw. mache ich mir immer wieder darüber Gedanken, was ich verändern könnte, dass meine Praxis gut geht! Ich versuche immer am neuesten Stand zu sein, mache Fortbildungen und behandle jeden Klienten individuell! Stimme mich sozusagen auf ihn ab! Somit ist man immer am TUN! Wer rastet der rostet oder etwa nicht? 

Bedenklich wird es, wenn der Treiber destruktiv wird, wenn einen Rastlosigkeit ruhelos macht. Man z.B. gedanklich nicht mehr abschalten kann, Schlafstörungen hat, sich alles nur mehr im Kreis dreht und man weder gerade aus denken noch gerade aus gehen kann. Man sozusagen auf der Stelle tritt und man aus dem Kreisverkehr, aus seiner Misere nicht mehr rausfindet! 

Das ist natürlich rein auf das Berufliche bezogen!

Ich war lange Zeit sehr rastlos und bin es hin und wieder noch! Dann finde ich keinen Platz, kann mich nirgends hinsetzen oder -legen, kann nicht lesen, nicht fernsehen! Meine Gedanken irren dann hin und her! Dann überlege ich krampfhaft, was ich tun soll. Doch jede Idee oder Gedanke endet mit NEIN, zu mühsam, NEIN zu zeitaufwendig, NEIN zu weit usw. Am Ende sitze ich dann immer noch ziemlich deprimiert herum, weil mir der Antrieb gefehlt hat oder ich mache doch irgendwas und denke während dessen darüber nach, ob nicht das andere besser gewesen wäre ... 

NEVER ENDING STORY

Ich muss dazu sagen, dass ich das mittlerweile so gut, wie abgelegt habe! Hin und wieder holt es mich noch ein, aber kaum mehr! Ich habe aufgehört zu bewerten, ob etwas gut ist oder nicht, sondern das es gut ist, so wie es ist! Das es in diesem Moment einfach so sein soll. 
Meine Anteile, wie dem inneren Treiber, Kritiker, etc. bin ich gut ausgesöhnt und kann sie produktiv nutzen. 


Doch wenn sie mich doch einholt, diese Rastlosigkeit, dann reflektiere ich und hinterfrage, was mich in dem Moment rastlos macht und frage nach, ob ich das jetzt wirklich brauche, ob es wahr ist und was wäre, wenn ich diese Rastlosigkeit nicht hätte. Was wäre dann anders (Byron Katie "Lieben was ist")! Dann ordne ich meine Gedanken und meistens kommen dann Ideen ... :-D

Comments

Popular posts from this blog

Herz öffnen - Elementeabend - Feuer

Nicht alles kann man mit dem Verstand entscheiden und schon gar nicht auf Gefühlsebene! Doch glauben wir, mittlerweile alles unter Kontrolle haben zu müssen und treffen hauptsächlich auf Verstandsebene eine Entscheidung und dann wundern wir uns, wenn es nicht so läuft ... kein Vertrauen, kein Bewusstsein, kein Wert in uns SELBST.  "Herz über Kopf" (Joris), oder "Kogong" (Mark Forster)


Hier ein paar Impressionen vom letzten Elemente/Meditationsabend! Es war so schön und total herzergreifend! Heilung auf Herzbasis! Fühlen mit offenem Herzen! Dinge fühlen, ihnen Raum geben, Achtung entgegen bringen, zulassen, Daseinsberechtigung und dann loslassen oder verändern oder es hat sich schon im Prozess automatisch verändert. Die Liebe, die nirgendwo so spürbar ist, wie mit dem Herz! Das Herz ist ein intellektuelles Organ mit eigenem Wissen. Nicht zu vergessen, dass es das erste ist, was bei unserer Entstehung zu schlagen beginnt. 
Beispiel Übung: Gegenüber voneinander Platz ne…

Weil du meine Schwester bist

Auch wenn du bist weit weg, wir kaum telefonieren  und uns nicht sehen, spür ich dich immer direkt.
Ich weiß, wie´s dir geht, was du denkst, was wirklich ist,  denn du bist ein Teil von mir,  weil du meine Schwester bist!
Wir streiten und manchmal beschimpfen wir uns, aber wird es ernst, halten wir zusammen, wie Pech und Schwefel,  ich weiß, dass du nicht auf mich vergisst,  weil du meine Schwester bist!
Du immer mein Vorbild warst, ich dir nie wurde gerecht,  ich nie so gut war, wie du, ich war richtig schlecht! Aber durch dich hab ich gelernt, meinen Weg allein zu gehen,  ich bin nicht du, dass musste ich erst verstehen, und heute ist es wie es ist,  weil du meine Schwester bist!

Für meine Schwester Alexandra!

Sensitiv und jetzt?

Nach meinem letzten Beitrag bist du jetzt möglicherweise zu der Erkenntnis gekommen, dass du sensitiv bist und stellst dir jetzt vielleicht die Frage:"WAS JETZT?"
Im Grunde genommen, musst du gar nicht viel ändern, denn löschen kannst du es nicht und es ist eine Gabe! Du kannst lernen bewusst damit umzugehen!
Wie? Grenze dich bewusst von Personen ab, die dir nicht gut tun! Man muss nicht Zeit mit Leuten verbringen, die einen auslaugen.
Bei großen Meetings oder Malls schütze dich im Vorhinein. Stell dir vor, du legst einen durchsichtigen Umhang um, ähnlich wie der invisible cloak bei Harry Potter! Du kannst dir diesen Umhang in verschiedenen Farben vorstellen oder in der Farbe, die dir entspricht.
Du kannst bewusst sagen, wenn du dich mit einer Person triffst, wo du nicht aus kannst, z.B. geschäftlich "ICH STEHE DIR NICHT ZUR VERFÜGUNG!"
Wenn du von Familienmitgliedern (Partner, Eltern, Geschwister) Gefühlszustände übernimmst, dann gibs´s zurück. Das heißt, sag bew…