Skip to main content

Posts

Showing posts from April, 2015
Licht

Du wirst geboren – Lebenslicht Du öffnest deine Augen – Augenlicht Der Tag bricht an – Tageslicht Wenn du weder vor weißt noch zurück – Zwielicht Sonnenuntergang – Abendlicht

Du sprichst ganz schlicht über das Licht, tust täglich deine Pflicht, auch wenn es hin und wieder dein Ansehen bricht. Du von neuem musst beginnen, du dich begibst ins Abendlicht. Glänzendes Haar und leuchtende Augen, du dich begibst ins Nichts, du dir sicher bist, deines inneren Lichts. Nur dem, dem es bestimmt, wird es erkennen Und über deine zwielichtige Gestalt dich zu seiner großen Liebe ernennen.

Wenn du zu deinem Schatten sprichst, ihm begegnest und ihn erkennst, du bei seiner Ansicht innerlich brennst, du weißt, dass du nicht entkommen kannst, wenn du dich ihm hingibst, ihn anerkennst, als Teil von dir, ihn den ihm rechtmäßigen Platz gibst, dann bist du ehrlich mit dir und dein Licht du liebst.

So möchte ich mich hingeben – dem Licht der Sonne. Oh welch wohlige, wärmende Wonne, die mich beglückt tagein – tagaus, ich möch…

Warzenkraut

Schellkraut auch unter Warzenkraut bekannt!

Dieses Kraut wächst am Weges- bzw. Waldesrand und ist gut zu erkennen. Es wächst büschelweise und die Blätter sind rundlich gezackt – falls man das so sagen kann! Ich weiß es nicht anderes zu beschreiben! Die Blüten des Schellkrauts sind gelb.
Um sich sicher zu sein, braucht man nur ein Blatt zu lösen und es tritt eine gelbe Flüssigkeit aus. Da weiß man dann, aaaahhhh das ist Schellkraut!
So, warum nennt man es auch Warzenkraut. Es ist so, wenn man bei abnehmendem Mond diese gelbe Flüssigkeit auf die Warzen aufträgt, sich diese schwarz färben und dann auflösen! Man muss diesen Prozess natürlich ein paar Mal wiederholen, aber es ist sehr wirksam und besser, als jedes Mittel, das ich bisher ausprobiert habe.