Skip to main content

Posts

Showing posts from April, 2013

ein Gedicht ohne Absicht

Ich möchte fühlen
Dir nahe sein um dich zu spüren
Dich am ganzen Körper berühren!

Möchte dir so nahe sein wie es nur geht!
Schau auf die Uhr, schon so spät?
Doch heute gibt es keine Zeit
Wir sind von Zeiten und Dimensionen befreit!

Wenn ich dich berühre
Dann fange auch ich an zu fühlen
Erst dann bewegt sich mein Herz
Und zum ersten Mal regt sich etwas
Ist das Schmerz!

Schmerz aber wieso?
Nein es ist Angst, Angst es zu verlieren!
Das Gefühl das ich mit dir habe,
ich beginne danach zu gieren!

Könnte ich das mit jedem haben
Oder ist es das Geschenk allein von dir!
Ist es möglich es nur zu fühlen jetzt und hier?
Oder liegt es in der Unendlichkeit,
frei, erhaben, weit?

Ich bin unersättlich darin,
kannst du meine Gier befriedigen!
Oder obliegt es allein in meiner Hand.
Ist es allein mein Inneres,
dass dieses Loch füllen kann?

Nein, denn nur du verschaffst mir das Vergnügen!
Hier und jetzt
Total vernetzt
Verschaff mir die Ehre
Fang an und begehre
Mich allein in deinen Händen!

Deinen Atem zum spüren auf meiner Haut